Der Werkraum Bregenzerwald vereint innovatives Handwerk unter einem Dach – mit 85 Mitgliedsbetrieben. Was 1999 als regionale Initiative begann, findet heute internationale Anerkennung.

Konsequent in Form, Funktion und Technik.

Was Handwerk seit jeher auszeichnet, ist, das Nützliche mit dem Schönen zu verbinden. Diese Tradition deckt sich mit dem zeitgenössischen Anspruch an Form, Funktion und Innovation.

Austausch, Wettbewerb und Kooperation beflügeln.

Der Werkraum Bregenzerwald schafft Plattformen und gibt Impulse. Eigenständige Betriebe finden Anregung, Austausch und projektbezogene Zusammenarbeit.

Arbeits-, Produkt- und Lebensqualität.

Viele ländliche Regionen kämpfen mit Landflucht, Abwanderung qualifizierter Fachkräfte, Imageverlust bei jungen Menschen. Der Werkraum steuert entgegen – mit Hand und Geist. 

Junge Menschen fürs Handwerk gewinnen.

Die nachwachsende Generation ist das wichtigste Standbein für das Handwerk und die Region. Handwerkliche Berufe erlebbar machen gehört im Werkraum zum fixen Programm.

Ausstellung NO-NAME-DESIGN

Die Ausstellung im Werkraum ist Hommage und zugleich Eldorado für die Liebhaber von Fundstücken, die weder blenden noch verführen wollen, sondern einfach da sind.
30. Jänner – 2. Mai 2015

Neuigkeiten

  • Zum jährlichen Auftakt treffen sich im Werkraum Bregenzerwald nicht nur die Handwerker zum Tanz.

     

    Ballchef Hermann Nenning durfte zur Eröffnung des zweiten Werkraumballs viele Gäste begrüßen und freute sich über das breite Interesse in der Bevölkerung. Die Franz Rimini Tanzkapelle sorgte in dem von Peter Zumthor mit bester Akustik ausgestatteten Haus für eine hervorragende Stimmung, vor einer Kulisse mit Schneefall.  Wer nicht tanzte durfte die vielen Facetten des Hauses an der Bar oder in der Lounge erleben.

     

    Rauchlustige versammelten sich in der Blackbox im Freien rund um ein offenes Feuer. Was dem “schwarzen Loch” nach dem “Heißluftballon” aus dem Vorjahr im nächsten Jahr folgt können wir gespannt sein.

     

  • Am Samstag, 17. Jänner 2015 bleibt der Werkraum aufgrund von Vorbereitungen für den Werkraumball geschlossen.

     

    Wir danken für Ihr Verständnis und würden uns freuen Sie auf dem 2. Werkraumball begrüßen zu dürfen.

  • An zwei Tagen arbeiteten acht Werkraum-Lehrlinge mit insgesamt rund 500 SchülerInnen aus Bregenzerwälder und Walgauer Schulen, die somit aus erster Hand Informationen über unterschiedliche Lehrberufe bekommen und verschiedene Berufe ausprobieren konnten.

    Für jede Klasse entstand eine „Klasse-Klassen-Garderobe“- mit Lesepult, Beutel für die Klassenkassa, Kleiderhaken…die an verschiedenen Stationen gemeinsam mit dem Metalltechniker, Maschinenbauer, Ofner, Tischler, der Zimmerin, Malerin und Schneiderin mit viel Eifer von den SchülerInnen gefertigt wurde.