Der Werkraum Bregenzerwald vereint innovatives Handwerk unter einem Dach – mit 85 Mitgliedsbetrieben. Was 1999 als regionale Initiative begann, findet heute internationale Anerkennung.

Konsequent in Form, Funktion und Technik.

Was Handwerk seit jeher auszeichnet, ist, das Nützliche mit dem Schönen zu verbinden. Diese Tradition deckt sich mit dem zeitgenössischen Anspruch an Form, Funktion und Innovation.

Austausch, Wettbewerb und Kooperation beflügeln.

Der Werkraum Bregenzerwald schafft Plattformen und gibt Impulse. Eigenständige Betriebe finden Anregung, Austausch und projektbezogene Zusammenarbeit.

Arbeits-, Produkt- und Lebensqualität.

Viele ländliche Regionen kämpfen mit Landflucht, Abwanderung qualifizierter Fachkräfte, Imageverlust bei jungen Menschen. Der Werkraum steuert entgegen – mit Hand und Geist. 

Junge Menschen fürs Handwerk gewinnen.

Die nachwachsende Generation ist das wichtigste Standbein für das Handwerk und die Region. Handwerkliche Berufe erlebbar machen gehört im Werkraum zum fixen Programm.

Neuigkeiten

  • 4. Oktober, 18 – 1 Uhr

     

    Die „ORF-Lange Nacht der Museen“ feiert Jubiläum: Zum 15. Mal haben Besucherinnen und Besucher mit nur einem Ticket Zugang zu allen teilnehmenden Einrichtungen. 700 Museen, Galerien und Kulturinstitutionen in Österreich, Liechtenstein und – seit heuer neu dabei – der Schweiz, öffnen am Samstag, dem 4. Oktober, ihre Tore.

    Von 18.00 bis 1.00 Uhr Früh laden der ORF und seine Partner zu einer kulturellen Entdeckungsreise ein und bieten ein vielfältiges Programm für Groß und Klein.

    Die regulären Tickets kosten 13,–, ermäßigte Tickets 11,– und regional beschränkte Tickets 6,– Euro.

     

    Programm im Werkraum zur langen Nacht der Museen 2014

     

    GETTING THINGS DONE
    Die Ausstellung zur aktuellen Entwicklung der Architektur in
    Vorarlberg ist als wandernder Showcase konzipiert. Sie startet im
    Werkraum Bregenzerwald und geht anschließend auf eine Reise an
    die Österreichischen Kulturforen auf der ganzen Welt. Gezeigt werden
    ausgewählte Projekte, begleitet von Exponaten aus Werkraum Werkstätten.

     

    SCHAULAGER
    Öffentlich zugänglich ist auch das aus den Wettbewerben
    “Handwerk+Form” aufgebaute Schaulager. Die Auswahl reicht von Tischen, Sofas und mobilen Kommoden über Sportrodel bis zur maßgeschneiderten
    Handwerkerhose.

     

    KINDERBAUSTELLE
    Für kleine Handwerker ab 5 Jahren.

  • Samstag, 11. Oktober

    9 – 17 Uhr

     

    Als gemeinsame Aktion der vorarlberger holzbau_kunst öffnen von 9 bis 17 Uhr über 30 Vorarlberger Familien Ihre Einfamilienhäuser, Mehrfamilienhäuser, Gewerbebauten, Aufstockungen, Sanierungen und Dachbodenausbauten für Besucher.

     

    Mit dabei ist auch die Wohnbox unseres Mitgliedsbetriebs Helmut Feuerstein, diese ist vor dem Werkraumhaus an diesem Tag frei zugänglich.

     

    mehr Informationen

  • 13. September – 11. Oktober 2014

     

    Die Ausstellung, deren Titel sinngemäß mit ’s Züg erlediga übersetzt werden kann, ist im Werkraum erstmalig in jener Form zu sehen, die im Anschluss durch die Kulturforen wandern wird, die das Österreichische Außenministerium an weltweit 32 Standorten unterhält.

     

    Die an ein dezidiert internationales Publikum gerichtete Schau basiert auf einer umfassenden Präsentation der baukulturellen Entwicklung Vorarlbergs, einer breit angelegten Interviewreihe mit deren ProtagonistInnen, einer begleitenden Zeitschriftenreihe sowie Objekten von Werkraum Betrieben.

     

    mehr Information

  • 5. juli – 6. September 2014

    Handwerker arbeiten. Wo aber arbeiten sie? In Werkstätten, am Bau, in Gebäuden oder im Freien – die Stätten der Arbeit sind vielfältig, aber wenig thematisiert. Die Ausstellung zeigt 26 Räume des Arbeitens, 9 Baustellen und über 21 Gewerke in einer szenierten Welt mit Bildern und Objekten. Lebende Werkstätten und Kinderwerkstätten begleiten die Ausstellung.

     

    weitere Veranstaltungen

    » mehr lesen