Alphabet des Lebens – Lernwerkstatt Natur – Bildungsprogramm

Natur-Aktivwoche: Earth Overshoot Day
28. Juli – 1. August 2018
Am 1. August 2018 haben wir ökologisch und global gesehen alle Rohstoffe verbraucht, die die Natur in diesem Jahr (re)produzieren wird. In den verbleibenden fünf Monaten leben wir also von einer 2ten Erde, die es gar nicht gibt.

 

Die Ausstellung Alphabet des Lebens — Lernwerkstatt Natur des Werkraum Bregenzerwald ist vom 29. Juli bis zum 4. August 2018 Startrampe und Landebahn für Experimente, die am Vorbild der Natur eine 2te Erde erfinden,
welche als Modell für unsere 1te und einzige Erde taugt.

 

Der Schöpfungsakt beginnt mit einem Urknall und mit einem Alphabet. In einem Workshop kommen erste Worte zur Welt, die sich zu Sätzen, Bildern, Tönen, Bewegungen, Objekten und Skulpturen verschlingen.

 

Was danach geschieht wird beim Wandern besprochen — beim gemeinsamen Bauen, Kochen und Essen probiert — im Schlaf gelernt und geträumt — und in die Skizzenbücher der Erfinder und Erfinderinnen hineingeschrieben.
Die 2te Erde wird gedacht und gezeichnet und nimmt Gestalt an.

 

Das detaillierte Programm finden Sie hier

 

Summer Workshop (en): Biomimicry — Innovation
Inspired by Nature
24. – 27. August 2018
Intensivworkshop zur Einführung in den Biomimicry Thinking Innovation Process mit Dr. Regina Rowland, Co-Kuratorin der Ausstellung, unterstützt von der Biologin Dr. Sonja Eser — designforum Vorarlberg, Teilnahmegebühr € 890 (exkl. Unterkunft), Anmeldung und Information über sonja.eser@bioversum.org,
+49 (0) 8709 943 88 38, bioversum.org/events
In Kooperation mit Bioversum — Nature-inspired Systems, European Biomimicry Alliance, designforum Vorarlberg

 

Vortrag (en): Biomimicry — Nature Inspired Design
11. September 2018, 19 Uhr
Die Co-Gründerin von Biomimicry 3.8 Dr. Dayna Baumeister spricht erstmals in Österreich, zusammen mit ihrem Partner Dr. Thomas Baumeister, über ihre Projekte und den von ihr mitentwickelten Innovationsansatz —
FH Vorarlberg, Auditorium, keine Anmeldung erforderlich, Eintritt frei
In Kooperation mit designforum Vorarlberg, FH Vorarlberg,
FH Burgenland, inatura — Erlebnis Naturschau

 

Beyond Fast Fashion II. Die feinen Unterschiede im handwerklichen Design

 

 

Renate Breuß diskutiert stellvertretend für den Werkraum im Rahmen der Blickwechsel-Reihe zu „Beyond Fast Fashion“ im Museum Angewandte Kunst in Frankfurt am Main

 

Podiumsgespräch mit Renate Breuß, Saskia Diez, Tom Hansing und dem Frankfurter Taschenlabel TSATSAS sowie Haarschneide-Performance mit Wachs & Wachs & Zians

 

Auf der weltweit größten und wichtigsten Möbelmesse in Mailand werden in diesem Monat wieder unzählige Trends als die neuen „Must-Haves“ für Wohnen und Leben präsentiert. Dabei stellt sich die Frage, ob die Dynamik des beständig Neuen zwingend zur Designwelt gehört oder ob es Alternativen angesichts des Klimawandels gibt: eine Ökonomie, die im Einklang mit den vorhandenen Ressourcen steht.

 

Ist es demnach möglich, Dinge mit Designqualität von nachhaltigem Wert zu schaffen, die gleichzeitig den Zeitgeist und gesellschaftliche Entwicklungen widerspiegeln? Welche Rolle können DesignerInnen, HandwerkerInnen und KulturvermittlerInnen in diesem Kontext einnehmen? Und welche Form von Kulturvermittlung ist nötig, um einem Handwerks- und Designverständnis gerecht zu werden, das auf die Entwicklung von handwerklichen Techniken und Fähigkeiten sowie regionale Fertigung setzt?

 

Diese Fragen stehen im Zentrum eines Podiumsgesprächs mit anschließender Diskussionsrunde, zu dem das Museum Angewandte Kunst am Dienstag, dem 24. April, um 19 Uhr einlädt. Unter dem Titel Beyond Fast Fashion II. Die feinen Unterschiede im handwerklichen Design sind die Kunsthistorikerin Renate Breuß, die Schmuckdesignerin und Goldschmiedin Saskia Diez, der Soziologe Tom Hansing und das Frankfurter Label TSATSAS zu Gast.

 

mehr

Ältere Neuigkeiten >