Werkraum Bregenzerwald

werkraum-bregenzerwald

 

Das Handwerk im Bregenzerwald macht über Grenzen hinweg auf sich aufmerksam. Parallel zur neuen Architektur Vorarlbergs hat es zu einer unverwechselbaren Handschrift gefunden. Die Arbeiten des Werkraum sind international präsent, die innovativen Handwerker im In- und Ausland gefragt. Mit dem Werkraum Bregenzerwald haben sie sich seit seiner Gründung im Jahr 1999 eine Plattform geschaffen. Diese wirkt nach außen mit Ausstellungen, Wettbewerben, Vorträgen, und nach innen mit Entwicklungsarbeit und Nachwuchspflege. Heute ist das neue Handwerk ein Wirtschaftsfaktor – mit eigenem Haus.

 

Im Werkraum sind 90 Meisterbetriebe aus dem Bregenzerwald zusammen geschlossen. Die Mitglieder sind klassische Handwerksbetriebe, mittelständische, in der Regel familiengeführte Unternehmen, manche mit einer reichen Tradition.

 

Der Werkraum Bregenzerwald weiß um die besondere Handwerkskultur des Landes und bekennt sich entschieden zum Handwerk. Im Zentrum steht das Werk: immer ein Ganzes, Kopf und Hand, Vergangenheit und Zukunft, Herstellung und Gestaltung.

 

So verfügt der Werkraum über gestalterische Kompetenz, Bildung und Selbstbildung. Die Begegnung mit professionellen Gestaltern – Architekten, Designern, Künstlern – geschieht auf Augenhöhe. Mit dem Wettbewerb „Handwerk+Form“ wurde dafür in zwei Jahrzehnten ein einzigartiges Instrument geschaffen.

 

Auf der UNESCO-Tagung im äthiopischen Addis-Abeba wurde am 1. Dezember 2016 der Werkraum gemeinsam mit zwei weiteren Handwerkszentren in Oberösterreich, dem Textilzentrum Haslach und dem Hand.Werk.Haus in Bad Goisern, in das internationale „Register guter Praxisbeispiele für die Erhaltung des immateriellen Kulturerbes“ (Register of Good Safeguarding Practice) aufgenommen.

 

Pressemitteilung UNESCO Auszeichnung

 

Der Vorstand

 

Obmann Martin Bereuter, Lingenau
Stellv. Obmann Peter Fink, Bezau
Schriftführer Anton Mohr, Andelsbuch
Kassier Werner Schedler, Andelsbuch
Vertreter Vorderwald Michael Fetz, Alberschwende
Vertreter Mittelwald Harald Berchtold, Schwarzenberg
Vertreter Hinterwald Claus Schwarzmann, Schoppernau