Wahlurne

neue Wahlurne für den Vorarlberger Landtag

Seit Bestehen des Vorarlberger Landtags ist für die Durchführungen von geheimen Wahlen und bei Abstimmungen mit Stimmzetteln eine Urne im Einsatz. Zum 150- jährigen Jubiläum im Frühjahr 2011 macht die alte Urne aus Eiche und schwer beschlagenem Geschmiede einer neuen Urne in leichter und zeitgemäßer Form Platz. Mit dieser ehrenwerten Aufgabe betraut hat das Landtagspräsidium den Werkraum Bregenzerwald.
Ein Team aus mehreren Gewerken hat sich der besonderen Fragestellung angenommen: ein Tischler, ein Metalldrücker, ein Polsterer, ein Schlosser und ein Entwerfer. Die gefundene Form folgt primär der Funktion eines geschlossenen Behälters mit leichtem Tragbügel zum Herumreichen der Urne und einem schmalen Schlitz zum Einwerfen der Stimmzettel.

 

Das Team:
Hersteller: Martin Bereuter, Tischler Lingenau; Josef Eberle, Metallbauer Hittisau; Johannes Mohr, Polsterer Andelsbuch; Bruno von der Thannen, Metalldrücker Dornbirn
Entwurf: Martin Bereuter, Architekt Lingenau

 

Das Objekt:
Kugel, 300 mm Durchmesser
Aluminium gedrückt und poliert, Holz gefräst, Hirschleder