Tagung „Handwerk begeistert“ Hand.Werk.Haus Salzkammergut

13. Mai 2017, 9.45 Uhr, Hand.Werk.Haus Salzkammergut

Im Rahmen einer zweitägigen Tagung zur Vernetzung und Kooperation von Volkskulturinstitutionen stellt Renate Breuß den Werkraum Bregenzerwald unter dem Thema „Innovative Projekte, nachhaltige Effekte“ vor.
Die Tagung findet im Hand.Werk.Haus Salzkammergut statt, welches gemeinsam mit derm Werkraum Bregenzerwald und dem Textilen Zentrum Haslach in das internationale UNESCO „Verzeichnis guter Praxisbeispiele für die Erhaltung des immateriellen Kulturerbes“ aufgenommen wurde.

 

handwerkhaus

 

Aufgabe und Ziel der Plattform Volkskultur Österreich ist die Intensivierung von Kontakten und die Kooperation von volkskulturellen Landes- und Dachverbänden sowie von Institutionen der Volkskultur auf Bundes- und
Landesebene. Dabei sind im Besonderen regionale Vorhaben zu koordinieren,
auch im Hinblick auf eine Stärkung der Volkskultur und auf Synergieeffekte
österreichweiter, grenzüberschreitender und europäischer Vorhaben.
„HANDWERK BEGEISTERT“
Viele Mitglieder von volkskulturellen Verbänden, viele kleine Wirtschafts- treibende und viele Personen, die die Bedeutung von regionalen Produkten erkannt haben, sind der Motor dafür, dass die Bedeutung von traditionellen, bodenständigen aber auch innovativen Handwerksprodukten verstärkt Aufmerksamkeit genießt und auch viele Abnehmer findet. Das Handwerk vermittelt Ästhetik, und die Produkte sind allesamt Handarbeit. Im Sinne eines Gegensatzes zu Globalisierung und Uniformität ist der Erzeuger dieser Produkte für eine hervorragende Qualität zuständig, und als Erzeuger der Produkte stehen Handwerkerinnen und Handwerker mit ihren Namen dafür ein.
Auch die UNESCO nimmt sich der Handwerkstraditionen an. Drei österreichische Handwerkszentren, der Werkraum Bregenzerwald, das Textile Zentrum Haslach und das Hand.Werk.Haus Salzkammergut sind per 1. Dezember 2016 in das internationale UNESCO „Verzeichnis guter Praxisbeispiele für die Erhaltung des immateriellen Kulturerbes“ (Register of Good Safeguarding Practices) eingetragen worden. Darüber in unserer Plattform nachzudenken und mit Handwerkerinnen und Handwerkern, Fachleuten sowie Vertreterinnen und Vertretern von Volkskulturinstitutionen zu diskutieren, ist Ziel der Tagung, zu der wir herzlich einladen.