Plattform Kultur und Tourismus Vorarlberg: Handwerk & Tourismus

Maßarbeit in der Kooperation:
Haltungen, Erfahrungen, erfolgreiche Projekte
12. Mai 2017, 16 Uhr, Kunstraum Dornbirn

 

Schöne Landschaften gibt es viele. Berge auch. Und selbst professionelle Infrastruktur ist längst kein automatischer Wettbewerbsvorteil mehr. Wie können sich also eine Tourismusregion und ihre Gastgeber unterscheiden?
Wie erlebt ein Gast, dass er nicht in irgendeiner gut gemanagten europäischen Alpendestination Ferien macht, sondern eben in Vorarlberg?

 

Eine Möglichkeit Alltagskultur, Mentalität und spezifische Kompetenzen des Landes erfahrbar zu machen, ist die Zusammenarbeit mit Handwerksbetrieben. Hohes technisches Know-how, zeitgenössische Formensprache, ein feinsinniger Umgang mit regionalen Materialien sind Fähigkeiten, die in Vorarlberg lebendig und auf Schritt und Tritt präsent sind.
Interessante Kooperationen, gelungene Beispiele und Haltungen rund um die Zusammenarbeit zwischen Handwerk & Tourismus.

 

zum Programm

 

schwaerzler89_jpg_1024x0

 

15.30 Uhr, Führung durch die aktuelle Ausstellung
des Kunstraum Dornbirn durch den künstlerischen Leiter Thomas Häusle:
16.00 Uhr, Begrüßung durch den Hausherrn Ekkehard Bechtold, Präsident des Kunstraum Dornbirn sowie durch die Gastgeber der Plattform: Winfried Nußbaummüller, Kulturabteilung der Vorarlberger Landesregierung, Christian Schützinger, Vorarlberg Tourismus

 

Handwerk & Tourismus – Haltungen, Potentiale, Projekte: Thomas Geisler, Werkraum Bregenzerwald

 

Kooperationsprojekte der Leuchtenmanufaktur
Strolz mit Tourismusbetrieben in Vorarlberg: Für Anna Claudia Strolz ist gutes Design unaufdringlich,
ehrlich, langlebig. Und regional verankert.

 

Fünf Hotels und zwei Restaurants. Ein Familienunternehmen in dritter Generation, eng verbunden mit dem Handwerk des Landes. Hubert Schwärzler, Schwärzler Hotels

 

Schtûbat: Ein konsequenter Umbau eines Appartement- Hauses mit Ferienwohnungen in Andelsbuch. Konzipiert und gebaut mit Handwerkern, die im Umkreis von 20 km ihr Bestes gegeben haben, berichten Carmen Oberhauser
und Wolfgang Mätzler

 

Austausch und Fragen mit den Sprecherinnen und Sprechern

 

Ausklang ca. 17.30 Uhr bei einem gemeinsamen Glas Wein

Moderation Hans-Joachim Gögl