Veranstaltungen

Werkraumschau „Farb“

15. Oktober 2016 – 27. Mai 2017
Werkraumhaus, Di – Sa, 10 – 18 Uhr

 

Farbe gehört zu den ältesten Ausdrucksmöglichkeiten der Menschen. Symbole und Botschaften in Farbe an Wänden oder auf dem Körper gab es lange bevor es die Schrift gab. Neben Sprache und Zeichen kommunizieren wir vor allem über Farben: in technischen Anlagen, um auf Inhalt oder Gefahren hinzuweisen; als Leitsysteme durch komplexe Gebäude wie Krankenhäuser oder Flughäfen; bei Kleidung, die Auskunft gibt über den Typ oder  ein Code für eine bestimmte Gruppenzugehörigkeitsein kann und in der Gestaltung unseres Wohn- und Arbeitsumfelds.

 

Abgesehen von Branchen, deren Basis die Arbeit mit Farben ist, wie bei den Malerbetrieben oder dem Polsterer, wird „Farb“ bei den Handwerkerinnen im Bregenzerwald eher zurückhaltend eingesetzt. Bei den Tischlerinnen und Zimmerern beschränkt sich die Farbpalette meist auf die Nuancen der Naturhölzer. Ahorn, Buche, Fichte, Eiche oder Nuss sind nicht nur Material-, sondern auch Farbbezeichnungen. Für die Werkraumschau stellten sich die teilnehmenden Betriebe diesem elementaren Gestaltungsmittel bewusst oder intuitiv und entwickelten eine eigene Haltung: Farb isch f’r mi…

 

Newton, Goethe und ltten waren namhafte Autoren von Farb­theorien. Der Vorarlberger Designer Roland Stecher erfand 2006 das neuartige Kernfarbensystem GOPB (Grün, Orange, Purpur, Blau), welches auf dem physiologischen Farbempfinden des Menschen beruht. Andere additive oder subtraktive Verfahren in der Farb­mischung, wie RGB (Rot,Grün,Blau) oder CMY (Cyan,Magenta, Yellow), sind hingegen in der digitalen oder maschinellen Verarbeitung gängig. Stechers System am nächsten kommt das Natural Color System NCS (Gelb,Rot,Blau,Grün), welches beim Mischen der Farben in der Ausstellung zur Anwendung kam. Gemeinsam mit dem Werkraum entwickelte Roland Stecher ein expressives und raumgreifendes Display für die handwerklichen Objekte der Mitglieder auf Basis seiner Farbtheorie.

 

Eintrittspreise

Einzeleintritt: € 7,50

Ermäßigt (Schüler Studenten, Lehrlinge, Gruppen ab 15 Personen): € 5,00

 

Teilnehmende Handwerksbetriebe

Druckhaus Gössler, Elektro Willi, Fensterbau Arnold Feuerstein, Fetzcolor, Filzwerkstatt Marianna, Georg Bechter Licht, Goldschmiede Gassner, Handwerkholz Anton Bereuter, Himmelgrün, Holzwerkstatt Markus Faißt, Holzhandwerk Fink, Ina Rüf Maßschuhe, Jodo Tischlerei, Kaufmann Zimmerei und Tischlerei, Blumendbinderin Heidi Maurer, Mohr Polster, Oberhauser&Schedler Bau, Ofenbau Anton Beer, Rainer Trachtenmoden, Schmidinger Möbelbau, Schneiderstüble Maaß, Schwarzmann Fenster und Türen aus Holz, Simon Hofer, Strolz Leuchten, Super – Büro für Gestaltung,  Tischlerei Bereuter, Tischlerei Dür, Tischlerei Kühne, Tischlerei Mohr, Tischlerei Rüscher, Tischlerei Winder,  Zimmerei Berchtold, Vitl Metalldesign

 

 

Rahmenprogramm

 

 

Freiwilligen-Werkstatt

wortOrt. Baue bunte Bücherkästen unter Anleitung von HandwerkerInnen

Sa, 20.5.2017 und 27.5.2017, 10-18 Uhr

Zum Abschluss der Ausstellung unterstützt der Werkraum die Freiwilligen-

Initiative zum Bau von Bücherkästen für Kinder in Bregenzerwälder Gemeinden. Für Kinder und Erwachsene.

 

Anmeldung: info@werkraum.at

 

wortOrt-2

 

 

Farb-Tafeln, Tafeln im Bregenzerwald

Fr, 26.5.2017, 18:30 Uhr

Farbe gehört zu den ältesten Ausdrucksmöglichkeiten der Menschen. Die Werkraumschau widmet sich diesem Gestaltungselement im Handwerk. Andrea und Wolfgang von der S-Line Gastronomie setzen das Spiel mit Farben in der Kochkunst um – ein kulinarisch, sinnlich und visueller Genuss.

 

Maximal 50 Personen
Preis: € 125,- pro Person für ein 5-Gang Menü mit Weinbegleitung

Buchung: Bregenzerwald Tourismus

 

 

Kinder-Farb-Werkstatt

Korrespondierend zu den Interaktivstationen begleiten experimentelle Workshops mit spielerischen Führungen die Werkraumschau. Geeignet für Kinder von 5 bis 11 Jahren.

 

Anmeldung: info@werkraum.at

Leitung: Verena Dünser / Vermittlung Werkraumhaus

Kostenbeitrag: € 5,-

 

 

Do, 16.2.2017, 15-17 Uhr

Farbmusterbuch

Gelb, Rot, Blau und Grün gelten als „reine Farben“. Wähle eine Lieblingsfarbe und fertige Farbwelten und Stimmungsbilder als Collagen aus gleichfarbigen Materialschnipseln.

 

Mi, 12.4.2017, 10-12 Uhr

Villa Kunterbunt

Das bunte Haus von Pippi Langstrumpf ist Vorbild, sich selbst als RaumausstatterIn, InnenarchitektIn oder DesignerIn auszuprobieren. Entwerfe ein Traumzimmer mit verschiedenfarbigen Papieren, Tapeten und Textilien.

 

Do, 13.4.2017, 10-12 Uhr

Naturfarben

Die Natur ist reich an Farbtönen und Nuancen, oft ändern sich die Farben entsprechend der Jahreszeit. Eine Farberkundung im Freien und im Werkraumhaus (bitte warme Kleidung mitbringen!).

 

Fr, 28.4.2017, 15-17 Uhr

Farblichtspiele

Ohne Licht gibt es keine Farbe. Wie ein Regenbogen entsteht und welche Farben darin enthalten sind, wird in Experimenten erkundet. Taschenlampen und das Farblichtspielhaus sind dabei hilfreiche Werkzeuge.

 

 

Schulprogramme und Führungen
für Gruppen auf Anfrage

 

 

Die Werkraumschau „Farb“ wurde mit dem Farben-Partner Sto Österreich GmbH realisiert und freundlicherweise von Tischler Rohstoff – Der Holzpartner für Handwerk, Industrie und Handel, in Hohenems unterstützt.

 

Farben Partner

Sto-Logo_Vollton_Vektor.eps

 

 

 

 

 

newsletter-und-hp

Kinder-Farbwerkstatt

Korrespondierend zu den Interaktivstationen begleiten experimentelle Workshops mit spielerischen Führungen die Werkraumschau „Farb“. Geeignet für Kinder von 5 bis 11 Jahren.

 

Anmeldung: info@werkraum.at

Leitung: Verena Dünser / Vermittlung Werkraumhaus

Kostenbeitrag: € 5,-

 

 

 

Do, 16.2.2017, 15-17 Uhr

Farbmusterbuch

Gelb, Rot, Blau und Grün gelten als „reine Farben“. Wähle eine Lieblingsfarbe und fertige Farbwelten und Stimmungsbilder als Collagen aus gleichfarbigen Materialschnipseln.

 

Mi, 12.4.2017, 10-12 Uhr

Villa Kunterbunt

Das bunte Haus von Pippi Langstrumpf ist Vorbild, sich selbst als RaumausstatterIn, InnenarchitektIn oder DesignerIn auszuprobieren. Entwerfe ein Traumzimmer mit verschiedenfarbigen Papieren, Tapeten und Textilien.

 

Do, 13.4.2017, 10-12 Uhr

Naturfarben

Die Natur ist reich an Farbtönen und Nuancen, oft ändern sich die Farben entsprechend der Jahreszeit. Nach einer Farberkundung im Freien und im Werkraumhaus (bitte warme Kleidung mitbringen), basteln wir gemeinsam ein kleines Osternest und Färben Eier mit Naturfarben.

 

12-16 Uhr

Du kannst gemeinsam mit unserer Werkraum-Wirtschaft mit Naturfarben (Zwiebel, Rote Beete, Spinat…) Ostereier färben und ein Osternest dazu gestalten.

 

 

Fr, 28.4.2017, 15-17 Uhr

Farblichtspiele

Ohne Licht gibt es keine Farbe. Wie ein Regenbogen entsteht und welche Farben darin enthalten sind, wird in Experimenten erkundet. Taschenlampen und das Farblichtspielhaus sind dabei hilfreiche Werkzeuge.

 

Schulprogramme für Klassen auf Anfrage

 

 

Farb-Tafeln im Bregenzerwald

Farbe gehört zu den ältesten Ausdrucksmöglichkeiten der Menschen. Die Werkraumschau widmet sich diesem Gestaltungselement im Handwerk. Andrea und Wolfgang von der S-Line Gastronomie setzen das Spiel mit Farben in der Kochkunst um – ein kulinarisch, sinnlich und visueller Genuss.

 

Maximal 50 Personen
Preis: € 125,- pro Person für ein 5-Gang Menü mit Weinbegleitung

Buchung: Bregenzerwald Tourismus

Ausstellung handWERK

Tradiertes Können in der digitalen Welt

Mi, 14.12.2016–So, 09.04.2017

MAK-Ausstellungshalle, Wien

Die Ausstellung handWERK. Tradiertes Können in der digitalen Welt reflektiert die Bedeutung und Wertschätzung des Handwerks als wesentlicher Bestandteil der materiellen Kultur und der kulturellen Identität. In sechs Kapiteln spannt die umfassende MAK-Schau den Bogen von der Geschichte zu aktuellen europäischen Perspektiven, beleuchtet das ressourcenschonende Potenzial des Handwerks, zeigt neue Entwicklungen an der Schnittstelle zu digitalen Technologien auf und präsentiert meisterliche Werkstücke aus verschiedenen Sparten.

Ein Kapitel der Ausstellung, „Qualität & Exzellenz“, stellt historische Objekte der MAK-Sammlung aktuellen handwerklichen Produkten aus 18 europäischen Ländern gegenüber. Gezeigt werden Möbel, Tapeten, Fliesen, Teppiche, Bekleidung, Hüte, Handschuhe, Gläser, Besteck und Geschirr – unter anderem von vier Werkraum Mitgliedern. Das Kastenfenster “Lichtblick” von Claus Schwarzmann, die Holzbank aus der Tischlerei Rüscher, der Kupferstuhl aus der Dachdeckerei-Spenglerei Rusch und der Tisch fitrifi von Peter Figer und Helmut Fink.

 

Weitere Ausstellungkapitel sind „Geschichte & Gegenwart“ (unterschiedlichste Exponate, diskursiv die gesellschaftliche Anerkennung des Handwerks über die Jahrhunderte), „Perspektiven“ (europäische Initiativen und Institutionen, die in den Bereichen Ausbildung und Marketing aktiv sind), „Material & Werkzeug“ (mannigfaltige Materialproben und 99 Werkzeuge, die größtenteils aus dem 16. und 17. Jahrhundert stammen) und eine „Live-Werkstatt“ (insgesamt 20 HandwerkerInnen zeigen vor Publikum täglich ihr Können).

 

http://www.mak.at/handWERK