Veranstaltungen

London Design Biennale – After Abundance

 

Fotocredit: D.I

 

 

Österreichischer Beitrag / Austrian Contribution

London Design Biennale 2018, Emotional State

4. bis 23. September 2018

 

Bei der zweiten London Design Biennale präsentieren sich über 40 Nationen aus sechs Kontinenten im Somerset House in London. AFTER ABUNDANCE ist ein spekulatives Designprojekt des Studios Design Investigations unter der Leitung von Anab Jain, kuratiert von Thomas Geisler. Der Biennale Beitrag ist eine Kooperation des Werkraum Bregenzerwald und der Universität für angewandte Kunst Wien, beauftragt durch das Bundeskanzleramt Österreich / Sektion II – Kunst und Kultur.

 

Unter dem Motto „Emotional States“ thematisieren die teilnehmenden Länder Herausforderungen, die unsere Gesellschaft zurzeit sehr beschäftigen: Nachhaltigkeit, Migration, Umweltverschmutzung, allgemeine Verfügbarkeit von Wasser und soziale Gleichheit. Der österreichische Biennale Beitrag „After Abundance“ betrachtet die Bedeutung von Design vor dem Hintergrund immer knapper werdender Rohstoffe, dem Um- und Raubbau der Natur und extremen Klima- und Wettersituationen.

 

Das Team rund um Anab Jain präsentiert mögliche Zukunftsszenarien eines Österreichs in etwa dreißig Jahren. In der Auseinandersetzung mit den Fragestellungen zu zukunftsfähigen „Werkzeugen“ und „Werkstätten“ für eine Welt begrenzter Rohstoffe diente der Werkraum Bregenzerwald als ländlich-alpines Lernumfeld in der Entwicklung und Erarbeitung für das Projekt.

 

Mehr Informationen unter

www.londondesignbiennale.com

www.id2studio.at

 

Einladungen

London Design Biennale

After Party

 

Presseunterlagen

London Design Biennale 2018_DE

London Design Biennale 2018_EN

 

 

NDU Neues Handwerk – Neues Wirtschaften

Foto: Nikolaus Korab

 

Neues Handwerk – Neues Wirtschaften / Vienna Design Week

Kooperationsprojekt und Ausstellung 

 

Mit der Ausstellung „Neues Handwerk – neues Wirtschaften“ ist die NDU (New Design University St. Pölten) auch dieses Jahr wieder Programmpartner der Vienna Design Week. Im Kooperationsprojekt „Neues Handwerk – neues Wirtschaften / Designing Craft & Economics“ zwischen dem Werkraum Bregenzerwald und dem Studiengang Manual & Material Culture / Design, Handwerk & materielle Kultur (New Design University St. Pölten) wurden sowohl innovative gestalterisch- handwerkliche Ansätze, als auch alternative Konzepte in der Produktentwicklung, der Produktion und dem Vertrieb entwickelt und getestet.

 

Teams aus Studierenden des 5. Semesters und engagierten Mitgliedsbetrieben des Werkraum Bregenzerwald erarbeiteten gemeinsam einerseits maßgeschneiderte Produktentwürfe und Prototypen für das jeweilige Unternehmen, als auch Konzepte und Strategien für deren Finanzierung und Verwertbarkeit im Kontext zeitgemäßer handwerklicher Produktion.

 

Die Ausstellung zeigt eine Auswahl der entstandenen Arbeiten. Nicht das Objekt, sondern der Entstehungsprozess steht hier im Mittelpunkt.

 

Ausstellung – 28. September bis 7. Oktober 2018, täglich 11 bis 20 Uhr, Festivalzentrale Vienna Design Week (Apollogasse, 1070 Wien).

 

Informationen gibt es hier und hier.

 

 

 

Alphabet des Lebens – Lernwerkstatt Natur

23. Juni – 6. Oktober 2018

Werkraumhaus Andelsbuch

 

 

Der Bregenzerwald ist bekannt für seine traditionsreiche Kulturlandschaft, geprägt durch Landwirtschaft, Handwerk und Tourismus. Die menschliche Nutzung hat die einstige Naturlandschaft maßgeblich geformt und verändert. Global gesehen, gilt der Mensch heute als wesentlicher Einflussfaktor auf die Biosphäre der Erde. Wie gehen wir im sogenannten Anthropozän mit den begrenzten Ressourcen um? Welche Auswirkungen hat unser Handeln für zukünftige Generationen?

 

Nachhaltigkeit ist ein Begriff aus der Forstwirtschaft und der Bregenzerwald ein guter Ort, sich (wieder) mit der Natur zu verbinden. Daher hat der Werkraum Bregenzerwald ein interdisziplinäres Team aus Kreativen, WissenschaftlerInnen und HandwerkerInnen eingeladen, gemeinsam der Frage nachzugehen, wie wir in Zukunft ressourceneffizient und nachhaltig produzieren und wirtschaften können. Dem Designprozess kommt dabei eine Schlüsselrolle zu.

 

Die Biomimicry – das Nachahmen der Natur – bietet eine Anleitung für lebensfreundliche Gestaltung und Innovation. Strategien und Muster, welche sich über 3,8 Milliarden Jahre Evolution bewährt haben, wurden vom Forschungsteam beispielhaft am Ökosystem eines heimischen Baumes untersucht. Als Lernwerkzeug diente das Alphabet des Lebens, eine Zusammenfassung von 26 Prinzipien der Natur, welche uns auf intelligente Lösungen bei Pflanzen und Tieren hinführt.

 

Das übergreifende Forschungs-, Bildungs- und Ausstellungsprojekt verbindet Wissenschaft mit Handwerk und künstlerischer Produktion in einer inspirierenden Lernwerkstatt für Fachleute, Laien und Familien. Intelligente Anwendungen aus Handwerk und Design werden vorgestellt oder können selbst ausprobiert werden. Das Werkraumhaus wird sogar zum Gewächshaus für „Superpflanzen“ und bietet „Nistplätze“ im Innenraum und an der Fassade.

 

Mehr zu Workshops, Vorträgen und Naturerkundung finden Sie hier

 

 

 

 

Alphabet des Lebens Pressemitteilung

Alphabet of Life Press Release

 

 

 

Kuratorinnen
Elisabeth Kopf (Projekt- und Kommunikationsdesignerin), Regina Rowland (Biomimicry-Expertin)

Kuratorischer Beirat
Timo Kopf (Zoologe), Claus Schnetzer (Architekt), Alfred Ruhdorfer (Baubiologe), Andrea Zraunig (Botanikerin), Albert Gerlach (Innovationscoach)

WissenschaftlerInnen (Scientists-at-the-design table)
Günther W. Amann-Jennson (Schlafforscher), Karin Grafl (Umweltmedizinerin), Birgit Gschweidl (Botanikerin), Theresa Heitzlhofer (Ökologin), Ulli Kammerzell (Baum- und Holzwissenschaftler), Johannes Kisser (Chemiker), Christian Rammel (Humanökologe)

HandwerkerInnen (Craftspeople-at-the-design table)
Mitglieder Werkraum Bregenzerwald: Jodok Felder (Metallhandwerker), Helmut Fink (Holzhandwerker), Andrea Hager (Bettenherstellerin), Simon Hofer (Bootsbauer, Tischler), Daniel Meusburger (Gartenbauer), Stefan Mayer (Steinhauer), Johannes Mohr (Polsterer), Thomas Mohr (Tischler), Anna Claudia Strolz (Lampenherstellerin), Leander Vögel und Peter Willi (Elektriker); andere Handwerksbetriebe: Martin Rauch und Clemens Quirin (Lehmbauer), Anika und Anton Machnik (Schädlingsbekämpfer)

Ausstellungsarchitektur
Claus Schnetzer, Gregor Pils / SchnetzerPils ZT
Grafik-Design, Typografie und Illustration
Design Buero Baustelle, Gesine Grotrian, Johannes Lang, Andreas Palfinger

Künstlerische Produktionen
Dominik Einfalt, Monika Ernst, Barbara Anna Husar, Joohyun Lee, Suzy Kirsch, Luc Kopf, Günther und Loredana Selichar / Wolfgang Mitterer, Astrid Seme, Masha Sizikova, Katharina Triebe
Fotografie und Video
Balint Bíró, Lucas Breuer, Matthias Dietrich, Sabine Dreher, Daniel Hager, Daniel Kozma, Barnabás Tóth-Justh

Forschungs- und Veranstaltungspartner
alchemia-nova – Institut für innovative Phytochemie & Kreislaufwirtschaft, aws – Austria Wirtschaftsservice, Biomimicry 3.8, Bioversum – naturinspirierte Systeme, designforum Vorarlberg, ecofairbau – Gesunde Lebenswelten, Energieinstitut Vorarlberg, European Biomimicry Alliance, inatura Dornbirn, Kulturverein Bahnhof Andelsbuch, Naturpark Nagelfluhkette, Umweltmedizinisches Labor Dr. Karin Grafl, would2050

Bildungspartner
Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle, FH Burgenland, FH Vorarlberg, FH Wiener Neustadt, NMS Au, TU Wien, TU Zvolen, Universität für angewandte Kunst Wien, Werkraumschule

Projektförderer
FFG – Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft
Land Vorarlberg

        

—————————————————————————————————————————–

Rahmenprogramm

 

ExpertInnenführungen
23.6., 14 — 16 Uhr
Rundgang und Naturerkundung mit dem Zoologen Timo
Kopf — Führungsbeitrag, keine Anmeldung erforderlich

 

29.7., 14 — 18 Uhr
Rundgang und Wanderung zu den 400-jährigen Bergahornen
auf der Waldalpe mit dem Autor, Fotografen
und Naturdenker Conrad Amber — Führungsbeitrag,
Anmeldung erforderlich

 

1.9., 11 — 12 Uhr
Rundgang und Besuch im Werkraumdepot mit Fokus
auf naturinspirierte Handwerks- und Baukultur mit
dem Architekten und Architekturforscher Robert Fabach
— Führungsbeitrag, Anmeldung erforderlich

 

5.10., 18 Uhr
Rundgang mit Fokus auf den Rohstoff Holz mit dem Dendro-Chronologen
Klaus Pfeifer, den Architekten Bernardo
Bader und Claus Schnetzer und dem Holzhandwerker Helmut
Fink — Führungsbeitrag, Anmeldung erforderlich

 

Biomimicry-Führungen
23.6. / 25.8 / 6.10., jeweils 10 Uhr
Rundgang durch die Ausstellung Alphabet des Lebens
(A.de.Le.) mit den Kuratorinnen und Ausstellungsarchitekten
— Führungsbeitrag, keine Anmeldung erforderlich

 

Familienführungen
13.7. / 10.8. / 6.10., 14 Uhr
Rundgang durch die Ausstellung für Groß und Klein mit
der Werkraumpädagogin Verena Dünser — Führungsbeitrag,
keine Anmeldung erforderlich

 

Schulführungen und Gruppen
Anmeldung und Info auf Anfrage

 


 

Kinderwerkstatt

 

Dreckarbeit — mit Erde malen
11.7. / 22.8. / 5.9., 10 — 12.30 Uhr
Die Bodenerde ist voller Steinen, Pflanzen und Tierchen.
Die Finger schmutzig machen, experimentieren und der
Kreativität keine Grenzen setzen — Anmeldung erforderlich,
Altersgruppe 5—10 Jahre, Materialbeitrag € 5

 

Federleicht und Schwergewicht
1.8. / 8.8. / 29.8., 10 — 12.30 Uhr
Aus Ästen und Krimskrams ein Mobile bauen, die Schwerkraft
spielerisch kennenlernen und aus Fundstücken etwas
Schönes bauen — Anmeldung erforderlich, Altersgruppe
5 — 10 Jahre, Materialbeitrag € 5

 

Offene Ferienwerkstatt
11.7. / 1.8. / 8.8. / 22.8. / 29.8. / 5.9., 13.30 — 17.30 Uhr
Der Werkraum Lädolar steht offen zum freien Experimentieren
und Werken. Do-it-yourself-Angebote für Kinder
und Jugendliche unter Anleitung von Werkraumpädagogin
Verena Dünser und Team — Keine Anmeldung erforderlich,
Materialbeitrag € 3

 

ORF Lange Nacht der Museen
6.10., ab 18 Uhr
Groß und Klein bauen in der Lernwerkstatt unter
Anleitung von [kat]alab einfache und mit dem Handy
kompatible Mikroskope. Geführte Ausstellungsrundgänge
um 18, 20 und 22 Uhr — Keine Anmeldung
erforderlich, Eintritt zzgl. Materialbeitrag € 5.

 

Für alle Veranstaltungen gilt:
Treffpunkt Werkraumhaus, Andelsbuch
Anmeldung und Information info@werkraum.at


 

Bildungsprogramm

aws impulse Training: Biomimicry at play!
23.6. — 25.6.
Biomimicry und die Prinzipien der Natur kennenlernen und spielerisch Lernwerkzeuge für naturinspiriertes Design entwickeln. Ein Workshop für alle mit Interesse an der Intelligenz der Natur und an spielerischer Wissensvermittlung — designforum Vorarlberg, Teilnahmegebühr
€ 180 Anmeldung und Information auf werkraum.at
In Kooperation mit aws — Austria Wirtschafts service, designforum Vorarlberg

 

Natur-Aktivwoche:
Earth Overshoot Day
28.7. — 4.8.
Am 1. August sind weltweit alle Ressourcen verbraucht, die die Natur in einem Jahr reproduzieren kann — overshootday.org. Eine selbstkritische Aktivwocheder AkteurInnen der Ausstellung mit Diskurs und Erkundungen
im Bregenzerwald — Anmeldung und Information auf werkraum.at
Das detaillierte Programm finden Sie hier

 

Summer Workshop (en):
Biomimicry — Innovation
24.8. — 27.8.
Intensivworkshop zur Einführung in den Biomimicry Thinking Innovation Process mit Dr. Regina Rowland, Co-Kuratorin der Ausstellung, unterstützt von der Biologin Dr. Sonja Eser – designforum Vorarlberg, Teilnahmegebühr

€ 890 (exkl. Unterkunft) — WORKSHOP ABGESAGT!

 

Vortrag (en): Biomimicry — Nature Inspired Design
11.9., 19 Uhr
Die Co-Gründerin von Biomimicry 3.8 Dr. Dayna Baumeister spricht erstmals in Österreich, zusammen mit ihrem Partner Dr. Thomas Baumeister, über ihre Projekte und den von ihr mitentwickelten Innovationsansatz —
FH Vorarlberg, Auditorium, keine Anmeldung erforderlich, Eintritt frei
In Kooperation mit designforum Vorarlberg, FH Vorarlberg,
FH Burgenland, inatura — Erlebnis Naturschau

 

TIPP
Wir empfehlen das Angebot an Vorträgen, Workshops und Naturerkundungen
unserer Forschungspartner:
inatura — Erlebnis Naturschau
inatura.at
Naturpark Nagelfluhkette
nagelfluhkette.info
Energieinstitut Vorarlberg
energieinstitut.at
would2050

 

Bitte beachten Sie die Örtlichkeiten, Teilnahmebedingungen
und Kosten der jeweiligen Veranstalter!

 

Hinweis
Es wird darauf hingewiesen, dass die Veranstaltungen ggf. filmisch
und fotografisch dokumentiert werden und diese Aufnahmen im
Zusammenhang mit der Veranstaltung für die Öffentlichkeitsarbeit
und Archivierung, analog und digital, verwendet werden könnten.

 

 

nextG Bautage der Werkraumschule

nextG 
Bautage der Werkraumschule
mit Serge Lunin
19. – 22. Juni 2018
Fassaden-Installation:
23. Juni – 21. Oktober 2018
Eröffnung der Fassaden-Installation:
22. Juni 2018, 17 Uhr im Werkraumhaus, Andelsbuch

 

 

Mit nextG  wird die nächste Generation von HandwerkerInnen vorgestellt. In diesem Fall ein gemeinsames Bauprojekt des ersten und zweiten Jahrgangs der Werkraumschule unter der Leitung des renommierten Schweizer Werk- und Gestaltungslehrers Serge Lunin.

Mit rund 60 Jugendlichen baut er eine räumliche Struktur aus Holz, die sich in Anlehnung an die Sommerausstellung Alphabet des Lebens – Lernwerkstatt Natur (23.6.—6.10.2018) konstruktiv an Bauprinzipien in der Natur orientiert und gleichzeitig Bezug auf die Architektur des Werkraumhauses nimmt. Es ist nicht auszuschließen, dass sich der Nachwuchs in der Fassaden-Installation einnisten wird!

 

Führungen für Schulklassen und Gruppen

Anmeldung: info@werkraum.at

 

 

Impressionen der Bautage