Veranstaltungen

Handwerk goes digital

Digitalisierung. Handwerk. Design

Oder: Wenn Handwerk auf Digitalwerk trifft

Impulsvorträge, Diskussion

7. Juni 2017, 19 Uhr, Werkraumhaus, Andelsbuch

 

 

Vorarlberg steht vor allem auch für gutes und innovatives Handwerk – besonders die Region Bregenzerwald. In der letzten Abendveranstaltung vor dem Hackathon wollen wir der Frage auf den Grund gehen, was Handwerk und Digitalisierung voneinander lernen können?

Im inspirierenden Ambiente des Werkraum Bregenzerwald wollen wir gegensätzliche Positionen und Perspektiven austauschen. Und vielleicht streiten wir sogar ein bisschen? Aber immer konstruktiv und mit dem Ziel, von- und miteinander zu lernen.

 

Vortragende: Raphael Kuster (Software Entwickler und Bastler), Jan Wingefeld (Munich Maker Lab), Hannes Gumpp (Industrial Designer), Thomas Gabriel (Mitgründer „Küchefinder“)

 

mehr

 

Werkraum-Bregenzerwald_header-mit-Logos_jpeg

 

 

Freiwilligen-Werkstatt WortOrt

Öffentliche Bücherkästen für Kinder

WORT ORT

 

Die bunten Würfel sind kleine Bibliotheken im öffentlichen Raum voll mit gesammelten Büchern für Kinder bis 10 Jahren. In der Nähe einer bestehenden Sitzbank platziert, schützen sie die Bücher vor Regen und laden bei Trockenheit zum Verweilen vor Ort und lesen von Worten ein. Das Freiwilligen-Projekt ist im Rahmen von „Gut Genug“ enstanden und wurde bereits an drei Orten in Lingenau umgesetzt. Jetzt sollen Bücherkästen in weiteren Gemeinden im Bregenzerwald folgen. Der Werkraum und seine Mitgliedsbetiebe unterstützen die Initiative und suchen Freiwillige zur Montage und Bemalung der Kästen zum Abschluss der Ausstellung „Farb“.

 

Idee/Entwurf: Ariane Grimm und Elisabeth Rüf-Kuer, Lingenau

Material: Holz bemalt, Metall

Maße: 50x50x50cm

 

Freiwillige gesucht

 

Sa, 20.5.2017 und 27.5.2017, 10-18 Uhr

Für Kinder und Erwachsene. Unter Anleitung von HandwerkerInnen.

Anmeldung unter info@werkraum.at

 

 

 

 

Logos

 

 

2. Transnationale Alpentagung

„Leben und Wirtschaften im ländlichen Raum“
Diskutieren mit ExpertInnen, EntscheidungsträgerInnen, PhilosophInnen und BürgerInnen über Weltoffenheit, Solidarität, Strukturpolitik, Wertschöpfung und Infrastruktur im ländlichen Raum.

 

Propstei St. Gerold, Biosphärenpark Walsertal
09.06. 09:00 – 11.06. 16:00

Grüne Bildungswerkstatt Vorarlberg

 

Der ländliche Raum teilt sich immer mehr auf:

Einerseits wird er zum Funpark der globalen Städter, andererseits gibt es immer mehr Regionen, die von Abwanderung, fehlenden Erwerbsmöglichkeiten (vor allem für Frauen), geringeren Bildungschancen und dem Verfall und Abbau wichtiger Infrastrukturen wie Kindergarten, Schule oder Lebensmittelgeschäfte geprägt sind.

Fehlende Strukturpolitik, Perspektivlosigkeit und schwindende soziale Angebote sind auch Gründe für ein Erstarken des Rechtspopulismus im ländlichen Raum.

 

zum Programm

 

Samstag, 10. Juni 2017

 

Exkursion: Werkraum Bregenzerwald
Workshop: Machen Möbel Menschen?

Spaziergang zu einem Handwerksbetrieb im Ort | Präsentation: FAQ mal anders!

 

Nach einer Führung durch den Werkraum und einem gemeinsamen Mittagessen in der hauseigenen „Wirtschaft“ diskutieren wir, welche Produkte des täglichen Gebrauchs wir für ein zukunftsfähiges Morgen benötigen. Ausgangspunkt dafür ist die Frage, die den Werkraum aktuell beschäftigt: Wie kann unter den o.g. Vorzeichen eine gemeinsame Kollektion von handwerklichen Produkten aussehen? Ideen einer solchen Kollektion (von der Produktentwicklung bis hin zu einem Vertriebskonzept, das wirtschaftlich und ökologisch nachhaltig ist) sollen im Workshop partizipativ entstehen und diskutiert werden.

 

ExpertInnen: Sven Sischer (ecosign Köln), Marco Kellhammer (Institute Design Research Vienna), Antoinette Rhomberg (New Design University St. Pölten, Werksalon), Matthias Wagner K (Museum Angewandte Kunst, Frankfurt)

 

Nach dem Workshop und einem Spaziergang zur Polsterei Mohr wird abschließend das FAQ Bregenzerwald, ein Forum mit Festivalcharakter und kulinarischem Anspruch in Vorarlberg, vorgestellt. Das Motto des ersten Festivals lautete „Potentiale für eine gute Zeit“.

 

Moderation: Thomas Geisler (Werkraum Bregenzerwald) und Nicole Hohmann (freie Kulturgestalterin)

 

Thomas Geisler über die Spielräume und Werkräume am Land

Werkraumschau „Farb“

15. Oktober 2016 – 27. Mai 2017
Werkraumhaus, Di – Sa, 10 – 18 Uhr

 

Farbe gehört zu den ältesten Ausdrucksmöglichkeiten der Menschen. Symbole und Botschaften in Farbe an Wänden oder auf dem Körper gab es lange bevor es die Schrift gab. Neben Sprache und Zeichen kommunizieren wir vor allem über Farben: in technischen Anlagen, um auf Inhalt oder Gefahren hinzuweisen; als Leitsysteme durch komplexe Gebäude wie Krankenhäuser oder Flughäfen; bei Kleidung, die Auskunft gibt über den Typ oder  ein Code für eine bestimmte Gruppenzugehörigkeitsein kann und in der Gestaltung unseres Wohn- und Arbeitsumfelds.

 

Abgesehen von Branchen, deren Basis die Arbeit mit Farben ist, wie bei den Malerbetrieben oder dem Polsterer, wird „Farb“ bei den Handwerkerinnen im Bregenzerwald eher zurückhaltend eingesetzt. Bei den Tischlerinnen und Zimmerern beschränkt sich die Farbpalette meist auf die Nuancen der Naturhölzer. Ahorn, Buche, Fichte, Eiche oder Nuss sind nicht nur Material-, sondern auch Farbbezeichnungen. Für die Werkraumschau stellten sich die teilnehmenden Betriebe diesem elementaren Gestaltungsmittel bewusst oder intuitiv und entwickelten eine eigene Haltung: Farb isch f’r mi…

 

Newton, Goethe und ltten waren namhafte Autoren von Farb­theorien. Der Vorarlberger Designer Roland Stecher erfand 2006 das neuartige Kernfarbensystem GOPB (Grün, Orange, Purpur, Blau), welches auf dem physiologischen Farbempfinden des Menschen beruht. Andere additive oder subtraktive Verfahren in der Farb­mischung, wie RGB (Rot,Grün,Blau) oder CMY (Cyan,Magenta, Yellow), sind hingegen in der digitalen oder maschinellen Verarbeitung gängig. Stechers System am nächsten kommt das Natural Color System NCS (Gelb,Rot,Blau,Grün), welches beim Mischen der Farben in der Ausstellung zur Anwendung kam. Gemeinsam mit dem Werkraum entwickelte Roland Stecher ein expressives und raumgreifendes Display für die handwerklichen Objekte der Mitglieder auf Basis seiner Farbtheorie.

 

Eintrittspreise

Einzeleintritt: € 7,50

Ermäßigt (Schüler Studenten, Lehrlinge, Gruppen ab 15 Personen): € 5,00

 

Teilnehmende Handwerksbetriebe

Druckhaus Gössler, Elektro Willi, Fensterbau Arnold Feuerstein, Fetzcolor, Filzwerkstatt Marianna, Georg Bechter Licht, Goldschmiede Gassner, Handwerkholz Anton Bereuter, Himmelgrün, Holzwerkstatt Markus Faißt, Holzhandwerk Fink, Ina Rüf Maßschuhe, Jodo Tischlerei, Kaufmann Zimmerei und Tischlerei, Blumendbinderin Heidi Maurer, Mohr Polster, Oberhauser&Schedler Bau, Ofenbau Anton Beer, Rainer Trachtenmoden, Schmidinger Möbelbau, Schneiderstüble Maaß, Schwarzmann Fenster und Türen aus Holz, Simon Hofer, Strolz Leuchten, Super – Büro für Gestaltung,  Tischlerei Bereuter, Tischlerei Dür, Tischlerei Kühne, Tischlerei Mohr, Tischlerei Rüscher, Tischlerei Winder,  Zimmerei Berchtold, Vitl Metalldesign

 

 

Rahmenprogramm

 

 

Freiwilligen-Werkstatt

wortOrt. Baue bunte Bücherkästen unter Anleitung von HandwerkerInnen

Sa, 20.5.2017 und 27.5.2017, 10-18 Uhr

Zum Abschluss der Ausstellung unterstützt der Werkraum die Freiwilligen-

Initiative zum Bau von Bücherkästen für Kinder in Bregenzerwälder Gemeinden. Für Kinder und Erwachsene.

 

Anmeldung: info@werkraum.at

 

wortOrt-2

 

 

 

 

 

Schulprogramme und Führungen
für Gruppen auf Anfrage

 

 

Die Werkraumschau „Farb“ wurde mit dem Farben-Partner Sto Österreich GmbH realisiert und freundlicherweise von Tischler Rohstoff – Der Holzpartner für Handwerk, Industrie und Handel, in Hohenems unterstützt.

 

Farben Partner

Sto-Logo_Vollton_Vektor.eps

 

 

 

 

 

newsletter-und-hp