Archiv der Formen

Handwerk und Design im Bregenzerwald
1.7.—7.10.2017

AdF_Gesamtansicht

Die Verbindung von Tradition und Innovation durch das Zusammenspiel von Handwerk und Gestaltung hat im Bregenzerwald zu einem eigenen Weg der Formgebung geführt. Die Ausstellung Archiv der Formen zeigt anhand von über zweihundert Exponaten das Wissen und Können der HandwerkerInnen zu Material und Verarbeitung auf. Die Beiträge aus Wohn- und Baukultur,  gemeinsam mit DesignerInnen und ArchitektInnen entwickelt, zeugen von innovativem Gestaltungswillen.

 

 

Handwerk und Design im Bregenzerwald

Entwürfe aus dem impulsgebenden Wettbewerb Handwerk+Form – erstmals 1991 vom Handwerkerverein Andelsbuch initiiert, in Zusammenarbeit mit dem Grafik-Designer Harry Metzler konzipiert und seit 2000 alle drei Jahre gemeinsam mit dem Werkraum Bregenzerwald organisiert – dienen als Anschauungsbeispiele, um Aspekte des Formgebungsprozesses zu beleuchten. Das Kooperieren, Weiterentwickeln, Erfinden, Anleihen-Nehmen, Kombinieren, Inspirieren und Experimentieren im Handwerk formt die Produkte ebenso wie der Anspruch, materialgerechte und alltagstaugliche Gebrauchsgegenstände herzustellen.

 

 

Geordnet nach Objekttypen zeigt die Ausstellung die Vielfältigkeit an Ausformungen und macht diese vergleichbar.
Erstmals gibt es die Möglichkeit einer Gesamtschau, nicht als Leistungsschau, sondern als Fundus für die Entwicklung weiterer gebrauchsgerechter Gegenstände. Eine eigens entwickelte Datenbank, die alle bisherigen Entwürfe des Gestaltungswettbewerbs erfasst, macht das laufend wachsende Archiv der Formen digital sichtbar und zugänglich. archivderformen.at
Eine Ausstellung in Kooperation mit dem Handwerkerverein Andelsbuch und dem vorarlberg museum.

 

 

Kinderprogramm zur Ausstellung

 

 

Symposium

Die Pionierleistungen des Werkraum Bregenzerwald zur lebendigen Weiterentwicklung des traditionellen Handwerks führten kürzlich zur Aufnahme in das internationale UNESCO-Register guter Praxisbeispiele für die Erhaltung des immateriellen Kulturerbes.

 

 

Traditionelles Handwerk als immaturelles Kulturerbe und Wirtschaftsfaktor in Österreich

Präsentation der Studie der Österreichischen UNESCO-Kommission im Auftrag des Bundeskanzleramtes und des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft, sowie der drei österreichischen Best Practice Beispiele: Textiles Zentrum Haslach, Hand.Werk.Haus Bad Goisern und Werkraum Bregenzerwald. Welche Voraussetzungen braucht das Handwerk? Wie kann Nachwuchs und Ausbildung erfolgreich aufgebaut werden?

 

 

Termin: Freitag 22.9.2017,  14 -18 Uhr

Sprache: deutsch

Programm und Anmeldung: info@werkraum.at (ab Juli 2017)

 

 

Unter der Schirmherrschaft von

ÖUK_Schirmherrschaft

 

 

Ausstellungskonzept und Koordination

Stefan A. Wolf

Ausstellungsgestaltung

Robert Rüf Industrial Design

Grafik Design

Bueronardin

Material-Partner

Breuss Gerüsttechnik

 

 

 

 

 

Öffnungszeiten

Dienstag – Samstag, 10 – 18 Uhr

 

Eintrittspreise

Erwachsene € 7,50

Ermäßigungen € 5,–

Freier Eintritt für Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre

Gruppen ab 15 Personen pro Person € 5,–

Führungen für Gruppen ab 15 Personen pro Person € 7,–

 

Gastwirtschaft

Die Küche bietet einen täglichen Mittagstisch, sowie Essen für Seminare und Gruppen mauf Anfrage. Regulär zu den Öffnungszeiten in Betrieb.

 

Werkraum Freunde

Informieren Sie sich über die Vorteile einer Mitgliedschaft. www.werkraum.at/freunde

 

Logo WR-Freunde_vector.4c